Die meteorologischen Fakten des 18. Januar 2007


Der Luftdruckverlauf





Der Temperaturverlauf
  
 

Die Windgeschwindigkeiten des Tages
  

 


Die Windspitzen des Tages





Die Niederschläge des Tages

 


Auszüge aus den  Aktuellen Meldungen der Regionalverbundes

WST Mühlanger –  18.01.2007

18:54 nur Stromausfall, kein Datenausfall. Ein paar Fakten:
Ab 05:00 Uhr einsetzender starker Druckfall, der 18:54 sein Minimum von 978,2 hPa erreicht.
Der Wind weht von 12 - 14 Uhr mit 6 - 7 Bft.,
von 14 - 18 Uhr mit 7 - 8 Bft., in Spitzen Bft.9.
Von 18 - 19 Uhr mit 8 - 10 Bft., die Spitze bringt 18:54 9 Bft. = 30,6 m/s = 110,2 km/h.
Von 19 - 21 Uhr Wind mit 4 - 8 Bft., von 21 - 02:30 Uhr mit 6 - 7 Bft., in Spitzen 10 Bft.
Danach mit 3 - 6 Bft.

Nach Frontdurchgang, der zeitweise (ca. 10 min) mit doppelt erbsengroßem Hagel erfolgt, Winddrehung von
WSW auf WNW mit Anstieg des Drucks um 5,0 hPa.

Kurz vor 18:00 Uhr erreicht das Temperaturmaximum 14,6 °C. Kein Rekord, WB hatte am 10.1.1991 15,6 °C gemeldet.

Eine Schneise der Verwüstung zieht sich von Wittenberg-West bis Mühlanger - Dietrichsdorf, zeitweise parallel zur Elbe.

Der Tornado zieht weiter nach Osten und ist bis Zemnick zu verfolgen. Vorwiegend Windbruch und geschädigte bis zerstörte Masten großer Überlandleitungen markieren die Zugbahn.

Der 18:30 einsetzende Niederschlag brachte bis 19:50 Uhr 9,2 mm, im Laufe der Nacht nochmals zwei Liter.
Für den 18.01.2007 sind insgesamt 19,4 mm zu verzeichnen. Während und nach dem Frontdurchzug zwei Gewitterzellen - nördlich und südlich von Wittenberg mit Stärke 1.

Die Station ist trotz Stromausfall vom Unwetter unbehelligt geblieben – der Tornado ist ca. 2 km Luftlinie entfernt nördlich vorbei gezogen -  und hat die entsprechenden Daten über Temperatur, Luftdruck, Windrichtung und Windgeschwindigkeit etc. in minütlicher Auflösung erfaßt. Die DWD -Station in Wittenberg - Teuchel hatte ca. ab 18:54 Strom - und damit für ca. zwei Stunden auch Datenausfall.


Uwe Gericke,Berlin Friedrichshagen
Am gestrigen 18.01. sagenhafte 52,7mm Niederschlag. Beim Kaltfrontdurchgang zwischen 18 und 20Uhr kam es zu starken Gewittererscheinungen sowie zu Starkregen.

Andreas Müller 
Private Wetterstation Gera-Ernsee: Bisherige Windspitze heute 28,9 m/s aus 270° (20:31 Uhr)

Marco Ringel Jänickendorf
Ein Orkantief beschäftigte uns bis in die Nacht. Seit dem Morgen zog bereits die Warmfront über uns hinweg und brachte bis zum Nachmittag 16 Liter Regen. Im Warmsektor erreichten wir knapp 15°C. Bereits am frühen Nachmittag setzte der Wind ein und erreichte gegen 15 Uhr bereits Sturmstärke 8 in Böen, später dann auch im Mittel. Die höchste Windspitze um 19:15 25,4 m/s  aus W. Damit war die Kaltfront des Orkans durch. Zur dieser Zeit zeigte das Barometer nur noch 975 hPa mit einer Falltendenz von fast 7 hPa in 3 Stunden.

 

ZurückWeiter